Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.
Werner Steiner, KVW Landesvorsitzender

KVW: Gemeinschaft erleben

5. Dezember: Tag des Ehrenamtes - Sich im Sinne des Gemeinwohls einbringen

Der Katholische Verband der Werktätigen (KVW) wird seit seinen Anfängen im Jahre 1948 ehrenamtlich geführt. An der Spitze steht der KVW Landesvorsitzende, der von den 250 Ortsgruppen und über den Landesausschuss gewählt wird. Ohne das ehrenamtliche Engagement der 2000 Männer und Frauen in ganz Südtirol würde es den Verband gar nicht geben. „Unser Anliegen ist es, ehrenamtlichens Engagement zu fördern und zu unterstützen. Als KVW sind wir so aufgebaut, dass haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen auf allen Verbandsebenen eng zusammenarbeiten. In dieser Zusammenarbeit liegt unsere Stärke“, erklärt der KVW Landesvorsitzende Werner Steiner. Steiner steht seit sieben Jahren an der Spitze des Sozialverbandes. Er übt dieses Amt ehrenamtlich aus, in seinem Brotberuf ist er Lehrer an der Mittelschule in Vintl.

Das Ehrenamt ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesellschaft. Vieles in Südtirol funktioniert nur, weil sich Ehrenamtliche einsetzen und im Sinne des Gemeinwohles für andere einbringen. Im KVW werden viele Dienste und Angebote vor Ort geleistet: Informationen aus der Sozialgesetzgebung, gemeinschaftsbildende Veranstaltungen für alle Altersgruppen, besonders für Senioren, Aus- und Weiterbildung, und vieles mehr.

Die 250 KVW Ortsgruppen bilden ein kapillares Netz des vielfältigen, ehrenamtlichen Einsatzes. „Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie erfahren wir wie wichtig der soziale Zusammenhalt in einer Gemeinschaft ist“, erklärt Landesvorsitzender Steiner. Der erstarkende Individualismus, ohne Rücksicht auf die Rechte der Mitmenschen mache uns zudem deutlich, dass alle aufeinander angewiesen sind.

Die Menschen leben in einer Gemeinschaft, die ihre Stärken nur im gegenseitigen Miteinander zum Ausdruck bringen kann. „Das Ehrenamt gibt uns dazu die Möglichkeit, wir bringen uns uneigennützig für die Gesellschaft ein und leisten unbezahlbare Dienste“, sagt Werner Steiner.

Ehrenamt im KVW

Rosa Purdeller Obergasteiger

Vorsitzende der Interessensgruppe für Verwitwete

Seit 1994 bin ich im KVW ehrenamtlich tätig und es erfüllt mich mit großer Freude, anderen Hilfestellung in den verschiedensten Anliegen geben zu dürfen. Ich sehe mich auch als Vorbild und Motivation für die jüngere Generation, damit sie sehen, dass man mit Engagement vor allem im sozialen Bereich noch viel erreichen kann.

Gerade in dieser so schwierigen Zeit ist es wichtiger denn je, Menschen zu finden, die sich gerne und überzeugt für den Nächsten einsetzen.

Andreas Lamprecht

Vorsitzender der KVW Jugend

In Südtirol sind viele engagierte Menschen ehrenamtlich in den verschiedenen Vereinen, Verbänden und Organisationen tätig. Sie leisten unzählige Stunden für die Gemeinschaft und sind ein wichtiger Baustein unserer Gesellschaft.

Maria Kusstatscher

Vorsitzende der Senioren im KVW

Ich arbeite gerne ehrenamtlich in sozialen Organisationen mit, weil ich Vieles einbringen kann, was mir wertvoll ist. Das Ehrenamt ist eine sinnstiftende Arbeit, ermöglicht viele Kontakte, bietet Informations-Zugänge und neue Lernmöglichkeiten.

Ehrenamt ist ein Gewinn!

Helga Mutschlechner

Landesvorsitzende der Frauen im KVW

„Mitdenken – mitreden – mitgestalten“ ist mein Motto für mein ehrenamtliches Engagement. Es gibt für mich viele Gründe mich ehrenamtlich einzubringen, Menschlichkeit zu leben und zum Gemeinwohl aller beizutragen. Ein ganz besonderes Anliegen sind mir die Schwerpunktthemen der Frauen, welche für eine gerechtere und fairere Gesellschaft beitragen. Viele Frauen leisten unbezahlte Familien- und Erziehungsarbeit und engagieren sich noch ehrenamtlich in Kirche und Vereinen.   Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen praktizierte Nächstenliebe.