Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

8. März - Tag der Frau Nach den Sternen greifen ... ist das fair?

Vorstellung der Kampagne zum Tag der Frau

Diese Kampagne führt der Beirat im Netzwerk mit den Frauen im KVW, der Südtiroler Bäuerinnenorganisation, dem Südtiroler Jugendring, der Katholischen Frauenbewegung und mit Unterstützung des Familienbeirats durch.

Aufgrund der stets zunehmenden Frauenmorde, der immer noch gleich bleibenden Altersarmut von Frauen, der unbezahlten Familienarbeit für Erziehung Pflege und Haushalt ist der zweite Satz des Namens, den die Kampagne trägt: „Ist das fair“?

KVW Frauenvorsitzende Helga Mutschlechner wies bei der Kampagne darauf hin, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Frauen oft ungleich und ungerecht sind. Frauen beziehen im Durchschnitt 735 Euro (32,8%) weniger Rente, Männer hingegen 1.433 Euro und 82% de Frauen erhalten weniger als 1.000 Euro Rente. Deshalb riskieren Frauen in die Altersarmut abzurutschen.

Frauen leisten einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, tun sich aber oft schwer einen kontinuierlichen Arbeit nachzugehen, besonders dann, wenn sie eine Familie gründen, Sorge – oder Pflegearbeit leisten oder in Teilzeit arbeiten, auch wirken sich prekäre Arbeitsverhältnisse oder Gehaltsunterschieden zu den Männern (17,2 %) negativ auf die eigene Rente aus.

„Wir fordern deshalb die Schließung der Lohnschere, die Anerkennung der Erziehungs- und Pflegezeiten sowie die Wiedereinführung der Mindestrente“, so abschließend Mutschlechner.