Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

8. März: Tag der Frau Lohngleichheit ist eine Frage der Gerechtigkeit

Frauen im KVW fordern die tatsächliche Gleichstellung

Seit über 100 Jahren feiern Frauen den „Internationalen Frauentag“, an dem weltweit auf die Gleichstellung der Geschlechter und auf die Rechte der Frauen aufmerksam gemacht wird. 

Für viele Frauen ist das Thema der Lohngleichheit ein brennendes Thema, erklärt KVW Frauenvorsitzende Helga Mutschlechner. Seit Jahrzehnten zeigen Statistiken, dass Frauen im Durchschnitt weniger verdienen als Männer, in Südtirol wird von einem Minus von 17 Prozent gesprochen. „Dies ist eine messbare Ungleichbehandlung zwischen den Geschlechtern, auf die man nicht oft genug hinweisen kann“, findet Mutschlechner. Eine Lohndiskriminierung aufgrund des Geschlechts ist ein Zustand, den es zu ändern gilt.
Die Gleichbehandlung von Mann und Frau ist in der Verfassung verankert. Neben der rechtlichen Gleichstellung braucht es auch die tatsächliche. Eine unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern darf sich nur über die berufliche Stellung und das Ausbildungsniveau erklären. Daran erinnern die Frauen im KVW anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März.