Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

Aktion "zwischenMENSCHlichkeit"

Sei du selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt wünschst!

Mit diesem Leitsatz startet der KVW-Bezirk Pustertal im Frühjahr 2019 die Aktion "zwischenMENSCHlichkeit". Die Idee entstand bei einer Klausurtagung des Bezirksausschusses, bei der sich eine Arbeitsgruppe mit diesem Thema auseinandersetzte. Die Welt wächst durch die Globalisierung zwar immer mehr zusammen, das bedeutet aber noch lange nicht, dass das Zusammenwachsen auch für das menschliche Miteinander in unserer Gesellschaft gilt. In einer hektischen und profitorientierten Zeit tut es daher besonders gut, sich gegenseitig einmal etwas Nettes zu sagen und sich zu ermutigen. Während Anerkennung und Wertschätzung fast nur noch über Erfolg und Leistung erfahrbar sind, werden innere Werte meist ersta am Ende eines Lebens gwürdigt. Daher gilt es, die Menschen darauf hinzuweisen, wie wohltuend ihre ermutigenden Worte im Ohre eines anderen klingen und wie tröstend ihr nettes Lächeln wirken kann. Durch solch einfache Zeichen kann jeder einzelnen für die Gesellschaft zu einem großen Geschenk werden.

Aus diesem Grund hat der Bezirksausschuss beschlossen, mit 6 unterschiedlichen Plakaten zu den Themen 
  • Wertschätzung
  • Entschleunigung
  • Mut
  • Achtsamkeit
  • Respekt
  • Dankbarkeit
ein Jahr lang auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen. 

Mit der Vorstellung in den verschiedenen Medien startet die Aktio in der 1. Aprilwoche. In derselben Woche wird im Frühstücksradio des RAI-Sender Bozen die Sendereihe "Auf ein Wort" gestaltet.

Die Botschaften sollen dazu anregen, das Miteinander zu stärken und die Welt durch kleine Zeichen gegenseitiger Achtung und Wertschätzung menschlicher und wärmer zu machen.