Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

Aufruf zur Nachbarschaftshilfe

Der KVW Landesvorsitzende Werner Steiner hat die Ortsvorsitzenden der 250 KVW Ortsgruppen dazu aufgerufen, für ältere und alleinstehende Personen die Einkäufe zu übernehmen. „Gerade für diese Personengruppe ist es wichtig, geschützt zu sein, sie sollen möglichst keinen Kontakt haben, um sich nicht anzustecken“, erklärt KVW Landesvorsitzender Werner Steiner. Wenn jemand alleine wohnt kann es eine wertvolle Hilfe sein, wenn ihr oder ihm die notwendigen Lebensmittel oder auch Medikamente an die Haustür gebracht werden. 
Im Schreiben des KVW Landesvorsitzenden an die Ortsgruppen heißt es: „Da letzte Empfehlungen von amtlicher Seite unter anderem lauten, dass ältere und geschwächte Personen zurzeit nur im Notfall das Haus verlassen sollen, möchte ich hiermit einen Aufruf an Sie als Ortsgruppen senden. Und zwar werden viele ältere und gebrechliche Menschen, vor allem wenn sie alleine leben, dann auf Hilfe angewiesen sein, ihre Einkäufe und Besorgungen erledigt zu bekommen.“ Die Richtlinien des Gesundheitsministeriums sind dabei selbstverständlich einzuhalten.
 
„Dies ist ein Moment wo wir zeigen können, dass wir als KVW „am Wir bauen“, dass wir hinschauen und helfen wo Hilfe notwendig ist“, heißt es weiter.
 
Die Ehrenamtlichen in den KVW Ortsgruppen haben sicherlich ein Bild davon, wer in ihrem Ort in diesen Wochen auf solche Hilfsbereitschaft angewiesen sein könnte. Steiner regt an, sich darüber Gedanken zu machen und im Rahmen des Möglichen, solche zwischenmenschliche Hilfe zu leisten.