Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.

2022: ├╝berMut tut Frauen gut Frauenkalender 2022

Das neue Zeitb├╝chlein von Alchemilla ist da

Nach einem beWEGten 2021 im Frauenkalender bringen die Alchemillen für 2022 die COURAGE. Buchstaben, frauenzentrierte Gedanken und 304 Seiten sind sortiert, ein Frauenmantel – dafür steht der lateinische Begriff Alchemilla - hält als Umschlag das Kompendium für 12 Monate zusammen, ein MUTzeichen für Frauensolidarität ist eingelegt.

Die Macherinnen der „Courage für die Frauenhandtasche“ sind die Alchemillen (im Bild von unten links nach oben rechts) Barbara Pichler, Daniela Gruber - Koordinatorin der aktuellen Ausgabe, Martha Stecher – Präsidentin,  Claudia Messner, Berta Linter, Luisa Gnecchi, Sabine Kasslatter Mur, Heidi Hintner, Simonetta Nardin, Martina Kirchler, Dorianna Fontana, Eva Cescutti, Maria Magdalena Kranebitter, Barbara Stocker, Claudia Erlacher, Ulrike Egger und Magdalena Schroffenegger
 
In 12 Mut-Monaten mit couragierten Tweets, künstlerisch gestaltet von Gabi Veit, nähern sich die Alchemillen gemeinsam mit Schreiberinnen aus dem Netzwerk den ausgewählten Themen on Frauenleben.
„Täglich beweisen Frauen Mut und stehen für unsere vielfältigen Themen und Anliegen in Politik, Arbeit, Familie ein, verteidigen unsere Werte wie Gerechtigkeit, Respekt und Solidarität. Die Pandemie hat manche Situation verschärft und fordert uns, fordert unsere bislang erreichten Rechte, fordert unsere Vertreterinnen im gesellschaftspolitischen Spektrum, ja fordert uns in hohem Maße und heraus.“ heißt es einleitend im Vorwort. 
Porträts von couragierten Frauen und „Streiterinnen für die Sache der Frauen“ am Monatsbeginn wollen 15000 Leserinnen – das ist die Gesamtauflage – erreichen und  ermutigen, immer wieder auch andere, mutige Betrachtungen miteinzubeziehen. Eine neue Rubrik „Mut zu wissen“  enthält  Daten, Fakten, Tabellen und Grafiken die auch als Argumentarien für kontroverse Diskussionen dienen können.
Den Mut aller Menschen, der viel zitierten Zivilcourage bedarf es, gerade und immer bei Schattenseiten des Frauseins. Die Alchemillen schreiben mit ihrem Netzwerk auch 2022 dagegen an:  Feminizide, Gewalt an Frauen müssen aufhören! Angesichts der vielen Krisen weltweit und aktuell besonders in Afghanistan, wo Frauen und Kinder brutalste Gewalt und Unterdrückung erfahren, liegt dem Frauenkalender auch ein sogenanntes Mutzeichen bei. Von Alchemilla erstmals beim ersten Südtiroler Frauenmarsch 2021 verteilt, wird aufgerufen, medica mondiale finanziell zu unterstützen, damit betroffene Frauen Hilfe bekommen.
 
Wider die Entmutigung im Jahr 2022 sind die Kalenderfrauen von Alchemilla an 12 Südtirolerinnen herangetreten, die lokal, national und international in verschiedenen Kunstbereichen tätig sind oder sich mit solchen beschäftigen. Die Frauen  haben die Einladung von Alchemilla angenommen und zeigen in der Rubrik „wagemutig“ wie sie Mut mit Mitteln der Kunst, im Kunstbetrieb definieren, verstehen und ausdrücken.
Frau Südtirolerin darf sich also auf eine couragierte Begleiterin im neuen Jahr freuen, denn „über-Mut“ tut Frauen gut, zeigen sich alle Alchemillen überzeugt.
Dank der Unterstützung des Landesbeirates für Chancengleichheit und den treuen Sponsorinnen Stiftung Südtiroler Sparkasse, Südtiroler Sparkasse AG, Alperia, Markas, Marlene, Milchhof Sterzing,  MPreis und Resch Interiors kann der Kalender auch heuer wieder kostenlos und landesweit verteilt werden.
 
Erhältlich direkt bei den Alchemillen und bei:
Landesbeirat für Chancengleichheit-Frauenbüro, Gleichstellungsrätin, Volksanwältin, Omas gegen Recht, Frauenmuseum Meran, SGB, ASGB, KVW, AFB, AFI, Plattform für Alleinerzieherinnen, Weltläden Südtirols, Buchschrank am Graben Bruneck, Verbraucherinnenzentrale Südtirol, in den Filialen der Südtiroler Sparkasse und in vielen Bibliotheken Südtirols