Das soziale Bewusstsein stärken und Mut machen, sich für andere einzusetzen, die sonst auf der Strecke bleiben, das sind die Themen des KVW Bezirk Bozen.

Mit 7.600 Mitgliedern ist der Bezirk Bozen der größte im KVW. Über 400 hochmotivierte und ehrenamtlich tätige Damen und Herren setzen sich vor Ort für soziale Belange ein. Und das oft schon seit vielen Jahren. Um Bilanz zu ziehen und neue Ziele zu definieren, treffen sich die Ortsgruppen jedes Frühjahr zur Bezirksversammlung. Diesmal im Tannerhof in Girlan.
Wie wichtig das soziale Engagement vor Ort für die Bevölkerung ist, betonte auch Landesrätin Rosmarie Pamer. Sie wolle allen Mut machen, hier nicht nachzulassen, sagte sie in einer lockeren Gesprächsrunde zu den über 100 anwesenden Damen und Herren. „Ba die Leit“ zu sein, sei ernst zu nehmen, Partei zu ergreifen ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig. Als Landesrätin, die für den sozialen Bereich zuständig ist, sagte sie den Ortsgruppen ihre volle Unterstützung zu. Das soziale Gewissen stärken und Mut machen für Andere einzustehen, die sonst auf der Strecke bleiben würden, sind die Themen im KVW Bezirk Bozen.
Dass ein Verband auch mit der Zeit gehen und sich den neuen Gegebenheiten anpassen muss, bestätigte auch der Landesvorsitzende des KVW Werner Steiner. So wurden neue Statuten erarbeitet, die in groben Zügen vorgestellt wurden.
Karl Brunner, geistlicher Assistent des KVW, betonte die Bedeutung der Hoffnung in einer Zeit der kriegerischen Auseinandersetzungen. Wenn der Mensch im Mittelpunkt stehe und nicht andere Interessen, werde man immer eine friedliche Lösung finden.
„Als Bezirk Bozen wollen wir ein lebendiger Zweig des KVW sein“, sagte Bezirksobmann Thomas Angerer in seinem Ausblick. Mit der Aktion zur Landtagswahl habe man im vergangenen Jahr viele Menschen im Bezirk erreicht: Ähnliches soll nun auch bei der EU-Wahl passieren. Auf 6 Säulen, die in den meisten Dörfern des Bezirks aufgestellt werden, werden Initiativen vorgestellt, die es ohne die Unterstützung der EU nicht geben würde. Bildung und Information haben im KVW seit jeher einen hohen Stellenwert. Mit dieser Aktion will der KVW Bezirk Bozen die Südtirolerinnen und Südtiroler zu einer verantwortungsvollen Stimmabgabe bei den EU-Wahlen motivieren.
„Wir werden aber auch der zunehmenden Vereinsamung älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger entgegenwirken, indem wir gemeinsame Ausflüge und Feiern anbieten“, so Angerer.


Das Treffen wurde von der KVW Ortsgruppe Girlan um Paula Plaikner ausgezeichnet vorbereitet und betreut.